Die Digitalisierung ist ein spannendes Thema für Ungarn: Gern wachsen wir an den Herausforderungen, die eine zunehmend digitalisierte Welt mit sich bringt und begreifen sie als Wachstumsmotor.

Wo ein Land in seiner digitalen Evolution steht, lässt sich zum Beispiel an der Breitbandversorgung ablesen. Welche Inhalte stehe digital zur Verfügung, wie leicht können sie abgerufen werden, welche Digitalkompetenzen hat die Gesellschaft? Ungarn hat eine weitreichende 3G und 4G-Abdeckung, die kabellose 5G-Versorgung soll bis 2020 ausgebaut sein.

Ungarns Regierung hat die Industrie 4.0, das autonome Fahren, die Elektromobilität, die Startup-Förderung und SmartCity-Konzepte als Schwerpunktthemen identifiziert und mit dem Irinyi-Plan und den Jedlik-Plan zwei Strategien aufgelegt. Zudem unterhält sie einen engen Austausch mit den Wirtschaftsakteuren in Deutschland. Wenn Sie mehr über diese spannenden Entwicklungen wissen wollen oder sich als Kooperationspartner in dieses Netzwerk einbringen möchten, können Sie sich gern an die Botschaft wenden.

Die Digitalisierung erfordert neue Denkmuster, die Grundlagen dafür legen wir mit einer entsprechenden Bildungsstrategie bereits in der Grundschule. Die erlernten Fertigkeiten werden in der dualen Fachausbildung und im Hochschulbereich weiterentwickelt, lebenslanges Lernen wird zum Motor der Entwicklung. Ungarns Internetnutzer können im Rahmen des Programms Digitaler Wohlstand auf ein im Vergleich zu kommerziellen Anbietern günstigeres Basispaket zurückgreifen, die Internetbereitstellung unterliegt dem reduzierten Mehrwertsteuersatz von 18%, so dass sich Inhalte verbreiten können und sich wirklich jeder den Zugang zu den bereitgestellten digitalen Inhalten sichern kann. Im Paket Digitaler Wohlstand bündelt die Regierung die Strategien zur Digitalisierung der Bildung, der Startups und der Landwirtschaft, sowie die Exportförderung und die Strategie zum Schutz der Kinder.